/

 


Café Einstein, Berlin, 24. November 2022


Faesers Vorstellungen zur Verteilung der deutschen Staatsbürgerschaft gehen nicht weit genug. Man sollte die ganze Welt zu Deutschen  machen. 1% der Weltbevölkerung sind zu wenig für soviel Größenwahn und Moralgetue. Die ganze Welt muß deutsch werden!

Ich bin gespannt, wie die Genderfraktion die Welt der IT umgestalten will. Dort gibt es ja auch nur zwei  natürliche Geschlechter: 1 für weiblich und 0 für Mann. Da ist des Genderns wenig Möglichkeit und für die 246 Geschlechter der Queerwelt sieht es noch viel schlechter aus. Es gibt einfach nur 2 Geschlechter und einen binären Code auf der Welt. Daran können auch Gendersektierer nichts ändern.

Ich lese gerade, daß ein Blondchen namens Chelsea Manning darunter leidet, daß jeder in ihr ein Symbol sehen wolle. Sei beruhigt, Chelsea: Ich nicht. Ich hab nicht die geringste Ahnung, wer Du bist, wofür Du stehst und was Du willst. Ich will jedenfalls nicht, daß Du für mich ein Symbol bist. Ende der Durchsage.

Zwei Vorschläge an die Klebe-Affen der "Letzten Generation":

1. Deutschland hat wahrscheinlich die höchsten Umweltstandards der Welt. Geht doch bitte nach China und klebt euch dort irgendwo fest. Das ist sinnvoller und ihr zahlt einen gerechten Preis für eure Rücksichtslosigkeit.

2. Die Elevinnen des Terrors unter euch mögen sofort mit dem Ficken aufhören. Ein einziger Nachkomme von euch konterkariert sofort euren größenwahnsinnigen Anspruch.

Das sind die Höhepunkte der zeitgenössischen Popmusik? Julian Lennon covert "Hey Jude" und Alphaville spielen ihren Synthiepop mit dem Filmorchester Babelsberg ein, welches nicht mal vor Herbert Grönemeyer zurück schreckte. Was für eine Welt. Und auf meinem Fensterbrett hocken fette Krähen, die von meiner noch viel fetteren Nachbarin über mir angefüttert werden und zerhacken die Packungen von Lebensmitteln, die ich zur Kühlung dort hingestellt habe. Ich lasse mir das Recht auf meinen Fleischsalat nicht von einer Krähe nehmen!

Es ist immer wieder nett, in der failed city zu sein. In der U-Bahn höre ich, wie sich zwei Migranten darüber unterhalten, daß sie lieber nach Katar gegangen wären als nach Deutschland, aber dort dürften sie nicht herein. So ein rassistisches Katar! Wollen nicht mal andere Muslime ins Land lassen und alimentieren. Nirgendwo in Deutschland lernt man so schnell fremde Menschen kennen. Alle wollen von einem kleine Spenden. Wenn ich dem folgte, könnte ich mich gleich selbst dazu stellen. Von Berlin Hauptbahnhof bis an die Kurfürstenstraße 22 Mal angesprochen worden. Das nenne ich Popularität.

Irgend ein Journalist schrieb mal, daß Karl Lauterbach ein Irrer sei, der in seiner eigenen Welt lebe. Das mag richtig sein, aber man läßt ihm damit auch zu viel der Ehre angedeihen. Dasselbe gilt nämlich für die Gesamtbevölkerung Berlins. Lauterbach ist zwar ein eitler Fatzke und profilierungssüchtig, aber ein Alleinstellungsmerkmal hat er nicht. Sollte ihm mal irgend jemand sagen.

Kurfürstenstraße. Ein seltsames Etablissement in Bonbonfarben bestrahlt, welches sich LSD nennt: Love - Sex - Dreams. Auf meine Feststellung, die Frauen davor sähen sehr wie Prostituierte aus, meinte meine Begleiterin, so sähen die Hälfte aller Berlinerinnen nach Einbruch der Dunkelheit aus.  Stimmung im ICE nach Berlin sehr angespannt, statt 90 Minuten mehr als 240 Minuten Fahrzeit. Einer der typischen Berliner Idioten, die nur Englisch reden, telefonierte lautstark im Ruhebereich des Zuges und beschimpfte dann alle möglichen Leute, weil sie ihre Maulklappe nicht korrekt trügen. Er selbst hatte gar keine. Auf meinen Hinweis daß der Maskenzwang sowieso vor nichts schütze, wurde er sehr ärgerlich. Ich habe einen Moment überlegt, einfach einen Liter Wasser in sein Wichtigtuer Notebook zu gießen.  Ich

Ich finde, daß man mit diesen Klebe-Affen von "Last Generation, gegen die Fridays for Future geradezu Intelektuelle sind, völlig falsch behandelt, indem man sie von ihren Klebestützpunkten entfernt. Wenn sie Menschen gefährden möchten: dann vorzugsweise sich selbst. Einfach auf der Start- und Landebahn kleben lassen und Plane spotting erleben lassen. 370 Tonnen Boeing 747, 4 Mal 267kN Antriebskraft aus nächster Nähe. Wow. Also: Klebenlassen. Machen die nie wieder.

Bin gespannt, was sie sich zum Neuwahltermin für Berlin 12. Februar 2023 ausdenken. Noch eine Wahlwiederholung, weil die Polizei nicht sicherstellen kann, daß die Wähler zum Wahllokal durchkommen... das wäre schon was. 


Waldcafé Forellenteich, Braunlage, 18. November 2022

Bemerkenswert, welche Mißachtung künstlerische Lebenswerke auf dem Flohmarkt haben. Ganze Werkausgaben und Dirigenteneditionen sind auch für 2 Euro zu teuer.

Lieber  Ficken als zuschauen?

Wie bescheuert können die Ukrainer eigentlich seien? Sie schwafeln jetzt von "passiver Aggressivität". Das hatten wir doch alles schon  mal im Vietnamkrieg, wo es "positive Gewalt" gab und böse Gewalt. Die Bösen waren die Amerikaner, heute sind die korrupten und aggressiven Ukrainer, die Raketen nach Polen schicken, die Guten. Selensky: ein fragwürdiger Minderschauspieler. Nicht besser als Putin, nur ein wenig dümmer, aber geschickter darin, Mitspieler im Dummgrünen Westen zu finden.

Es ist interessant zu sehen, wo sich die legendäre deutsche Kamera-Industrie angesiedelt hat. Die geistige Nachhilfe stammt aus England...

Interessant. Die armen Länder sollen jetzt Reparationszahlungen für Klimaschäden erhalten. Beispielsweise jene afrikanischen Länder, die durch Holzbrand massive Ökoschaden erzeugen. Da Armut und Diktatur oft zusammenfallen, werden die Reparationszahlungen dann direkt in die Waffenkammern von Despoten gezahlt werden. Klimapolitik wie sie sein soll!

Zu den neuen Hauptaufgaben von Museen soll es künftig gehören, Energie zu sparen...



Der Kinderbuchautor Robert Habeck will jetzt den "Windausbau" fördern, seit er deutscher Minister für Dilettantismus geworden ist. An der Ecke hier stehen Gestalten, die im "Klimastreik" sind. Zwei Fragen: Wie kann man Wind ausbauen und wie kann das Klima streiken?

In Wildau bin ich mal an einer Bibliotheksleiterkarriere an der FH gescheitert, weil die dort aus ihrer dämlichen FH ein Kulturzentrum gemacht haben wollten - ausgerechnet von mir-  und ich meine ehrliche Meinung über Fachhochschulen und Kultur geäußert habe.  Fachhochschule ist immer billig und nachgemacht. Kultur ist ehrlich.

Die hatten 500qm feuchten Keller mit veralteter Ingenieurliteratur und wollten dort Lyrik lesen.

Draußen auf der Drehscheibe stand eine völlig verrottete Dampflok der Baureihe 52.

Das war ihr Technikbezug. Die FH Wildau hat zur Entwicklung der BR 52 keinen Finger gerührt. Aber: es war ihr Technikdenkmal. Alles was sie hatten: 150 Tonnen Schrott.

 Heute täte ich das mit Gruselbonus. Damals hab ich nur festgestellt, daß die 48 Auflagen im Rückstand zur gegenwärtigen Ingenieurliteratur waren. Heute würde ich dort Sarah Kane lesen lassen. Vorzugsweise von Svenja Wasser.  Ich war damals zu jung, um meine Chancen dort zu sehen.

Da saßen schmerbäuchige Handwerksmeister, die sich falsche Goldketten um den Hals hingen und sich mit "Eure Spektabilität" oder ""Eure Magnifizenz" anredeten. Zum Erbrechen. Aber FH-Professoren waren sie allemale.

Die strunzdumme FH Wildau wäre wohl heute nach mir oder nach Sarah Kane benannt worden.

Egal. Vorbei ist vorbei.


Ich halte seit vielen Jahren Selenskij für eine absolut fragwürdige Figur und die Ukraine für einen korrupten Staat. Das spricht sich allmählich auch hier herum, daß ich recht hatte. Der Angriff Putins auf die Ukraine ist verwerflich, aber Selenskij ist als Politiker nicht ehrlicher als Putin. Nur eventuell dümmer.



Café am Kurpark, Wernigerode, 17. November 2022

Seltsames Telefongespräch heute:

Guten Tag, Rainer Strzolka

Ja ich will was bestellen.

Was denn?

Nawaszuessenpizzaundso

Sie sind mit der Galerie für Kulturkommunikation verbunden. Hier gibt es nur Schnittchen für geladene Gäste.

Isdanichdiepizza96inhannover?

Nein.

Warumnich`?

Weil hier die Galerie für Kulturkommunikation ist.

Undwarumnichtdiepizza96?

Das kann ich Ihnen nicht sagen.

Jakannichnuwasbestellenodanich?

Nein, können Sie nicht.

Unwarumnich?

Ich vermute, daß der Anrufer die wirklich wegen ihrer schlechten Qualität berüchtigte Pizzeria erreichen wollte. Mich hat er damit nicht erreicht. Emotional jedenfalls nicht.


Café Flora,  Bad Harzburg, Harz (wo sonst), 10. November 2022

Du kennst ja den alten Schlager von Marlene Dietrich:
Das letzte Mal ist nie das letzte Mal. Das erste Mal kommt immer wieder

Ich habe gerade eine Werbung bekommen: "Ostsee, Rügen, Asien." Alles für 105 Euro. Muß ich solchen Irrsinn verstehen? Warum Ostsee und Rügen in Parenthese dargeboten werden...

Ich habe einen Kollegen, türkisch-stämmig, aber in Deutschland geboren. Der redet die Hälfte seiner Zeit von der jüdischen Weltverschwörung und daß Hitler bei der Judenfrage nicht gründlich genug gewesen sei. Wie weit kann man als in Deutschland Geborener eigentlich in einer muslimischen Irrenanstalt verwurzelt sein?

Einer der Haupttreiber des Klimawandels ist die Sitte der Afrikaner, Holz zu verbrennen. 

Ach ja, ich fühle mich als Berliner schuldig an der großen Hitze Dürre Not und lebe dann damit, in Berlin von Afrikanern zusammengeschlagen zu werden, weil ich ihr Rauschgift nicht kaufen möchte.

Fiese Weiterdenkung einer Radio Meldung:
Berlins Polizeipräsidentin beklagt das extrem gesteigerte Arbeitsaufkommen für die Polizei durch die Klebeaffen, die sich "Last generation" nennen.
Über 500 Strafverfahren seien anhängig, von den jeweils akuten Einsätzen abgesehen. Liegt da der Gedanke nicht nahe, dass dann andere Kriminalität mit weniger "Zuwendung" durch die Einsatz- und Ermittlungskräfte sowie Staatsanwaltschaft und Richtertum rechnen darf?

Stefan Aust gehört: Er geht auf den Koalitionsvertrag ein - und vermisst Stichworte wie Links Extremismus (in Berlin steigend), Clan-Kriminalität (seit Jahren verpennt), muslimischen Antisemitismus u. ä. Die Berliner Verkehrspolitik mit Friedrichstraße, Bergmannstraße, Graefe-Kiez, illegalen Busspuren etc kritisiert er. Und beklagt kürzlich wieder Umfragewerte von über 50% für die aktuelle Berliner Regierung. Daraus leitet er eine Dystopie ab, die selbst für Berliner Verhältnisse schrecklich ist, bis diese rot-grüne Sympathie kippt. Die wird nie kippen. Wer in dem Moloch wohnt, liebt diesen rot-rot-grünen Sumpf. Andere Menschen ziehen weg.

Ich fand die Bezeichnung Dritte-Welt-Laden sehr viel angemessener als das Grün-gefärbte Eine-Welt-Laden. 
Überall wird die natürliche Weltordnung gekippt oder wenigstens verschleiert

Die Stadt Mahagonny - wo jeder macht, was er will. Hatte Brecht Berlin vor Augen, als er den Text schrieb?

Ja. es ist ein wundervolles Lebensgefühl in Hannover zu wohnen, festzustellen, daß es sich was Kriminalität und Dreck betrifft zu einem Vorort von Berlin entwickelt und dann gute Freundinnen zu haben, die Landbesitz haben, und wo ich mich erholen kann.

Rot-Rot-Grün hat in Berlin größere Verwüstungen erzeugt als die Rote Armee.

Als ich ein Kind war, dachte ich, England wäre die Hauptstadt von Amerika. Heute, mit 66 Jahren, denke ich, Deutschland ist die Hauptstadt von Afrika.

Oh Gott. Jetzt soll der senile Warren Beaty vor 50  Jahren eine Frau sexuell belästigt haben? Ich frag mich, wieso die Justiz aktiv wird, wenn solche Verbrechen 50 Jahre alt sind und nicht, wenn sie heute vor unseren Asylbewerberwohnheimen stattfinden.

Ich setze mich gerne in die Küche, wenn es warm ist. Das Internet läuft dann schneller. Weiß ich ganz genau, auch wenn ein Berliner Hehler zu mir meinte, ich hätte von keiner Technik nur den blassesten Schimmer.

Die deutsche Sprache ist schon seltsam. Ich habe heute einem Bekannten aus dem Iran das Wort "Rohschinkenwürfel" vorgelesen. Seitdem möchte er wieder nach Hause.

Eine Bekannte arbeitet als Vorlesepatin im kriminellen Umfeld einer Brennpunktschule in Berlin. Ihr Versuch, Fahrtkosten steuerlich absetzbar zu machen, scheiterte, weil sie ehrenamtlich ist. In diesem Zusammenhang erhaltene Konzertkarten müssen als geldwerter Vorteil versteuert werden. Der Gedanke in Deutschland ist, daß Ehrenamt nicht bedeutet, daß man kein Geld für seine Tätigkeit erhält, sondern daß  man dazuzahlt. 

Auf Italien ist so wenig Verlaß wie auf die FDP. 

Ich war kürzlich in einem Konzert von Sigur Ros. Das Publikum glotzte die ganze Zeit in die Smartphones. Bob Dylan tut recht daran, Smartphone-Nutzer während seiner Konzerte einfach rauswerfen zu lassen. Vorher angekündigt ist es. 

German Angst ist ein widerlicher Begriff. Aber das ganze Deutschland wird zunehmend widerlich.

Illegale Migranten nach Italien wollen jetzt in den Hungerstreik treten. Wenn jemand partout verhungern will: soll er. Ich persönlich empfinde Hungerstreik als eine extreme Verachtung der Menschen, die an Hunger sterben und es nicht wollen und die sich keine horrenden Schlepper-Honorare leisten können, um in die europäischen Sozialsysteme einzudringen. Ich bin sehr für die Bekämpfung von Hunger. Aber nicht für das pampern von hungerstreikenden illegalen Migranten. Punkt. 

Meine Galerie gerät zunehmend in die Kritik, ihre Bilder seien nicht spektakulär genug. Mein Galerieschaf schrieb mir dazu eine herzerwärmende Mail: "Gib den Menschen, die weiterhin Ruhe haben wollen, eine Chance.
Vielleicht ist es dann nicht mehr die Million vorbei hastender Besucher
Sondern nur eine halbe, die aber verweilt genussvoll
Du schwimmst sonst so gerne gegen den Strom, tu es hier auch
Alles andere können wir auch nicht." 

Danke, Schaf.


Café Alt, Stolberg, Harz, 9. November 2022

Ich find es immer problematisch, wenn man Dinge gleichzeitig will, die sich im Grunde gegenseitig ausschließen. Die Klima-Aktivisten sind gegen die Erderwärmung. Und sie sind dafür, daß soviele Afrikaner wie möglich nach Deutschland kommen dürfen. Wenn sich das Klima nicht genügend erwärmt, werden sich die Afrikaner hier wohl kaum wie zu Hause fühlen. Find ich nicht gut. Welcome, refugees! Aber bitte mit Klimawandel und Überbevölkerung. Wir wollen das volle Programm. Ich hatte heute das schöne Erlebnis, daß ich in einem Rossmann-Markt stand und es war nirgendwo mehr ein einziges deutsches Wort zu hören. So muß es sein! Und Hungerstreik, die eigentlich dümmste Erpressung ever: immer her damit. Mit dem kommt man europaweit voran. In Lateinamerika oder Asien ginge dieses Kalkül nicht auf. Da würde man die Streikenden einfach verhungern lassen. Wäre auch als Todesstrafe dort eine einfache, preiswerte und wenig spektakuläre Methode. Nicht so aufregend wie der elektrische Stuhl oder die Todesspritze. Wenn jemand partout verhungern will: soll er. Ich persönlich empfinde Hungerstreik als eine extreme Verachtung der Menschen, die an Hunger sterben und es nicht wollen.

Ich wurde heute von einem Haus-Mit-Bewohner gefragt, zu wem ich denn wolle. Meine neue Frisur scheint nicht überall nur gut anzukommen. 


Café Mitte,  Osterwieck, Harz, 7. November 2022

Mal wieder Proteste der "Letzten Generation." Seltsames Volk. Blockiert Straßen für die Klima-Rettung, auf der auch Elektroautos fahren. Darf man daraus schließen, daß jene auch schlecht fürs Klima sind? Und sie demonstrieren gegen Lebensmittelverschwendung. Und bewerfen dabei Kunstwerke, die sie nicht verstehen, mit Lebensmitteln. Und sie treten für einen Gebärstreik ein. Fürs Klima. Mögen sie dafür doch sinnvollerweise nach Afrika reisen. Bitte

Weil Italien sich weigert, alle Afrikaner, die dort an Land gehen wollen, ins Land zu lassen, überschlägt sich jetzt das Lobbyistenvolk der massiv von Steuergeldern unterstützten NGOs in der Behauptung, Italien würde demokratische Prinzipien verlassen. Seltsam. Italien befolgt lediglich die Gesetze seines Landes. Besteht Demokratie darin, hingehen zu dürfen wohin immer man will um dort alimentiert zu werden?




Meiningen, Holland-Moritz, 5. November 2022

Heute Mail von einem Hehler bekommen, der in seiner "Visitenkarte" unter der E-Mails zwei Mal "Diplom-Biologe" stehen hatte und zwei Mal "PR/Journalist." Mehr hilft oft auch nicht mehr. Ein anständiger Mensch wird man meist nicht durch Verdoppelung, nicht mal, was das Gewicht angeht. Fett ist er nämlich auch. Und das Finanzamt interessiert sich für ihn. 

Baerbock gibt Scholz Ratschlaege mit auf den Weg nach China? Dummchen gibt Dummchen Ratschläge für eine Verhandlung mit China? Unglaublich. 



Bad Sachsa, Kurhaus-Café im Blauem Salon, Harz. 4. November 2022

Ich habe neulich Greta Thunberg gesehen. Sie saß in einer Ecke des selben Cafés, rührte in eigens für sie bereit gestelltem politisch korrekten Eis herum, natürlich vegan und extra für sie aus Schweden eingeflogen und aus Gletschereis gefertigt, und klagte darüber, daß das böse kapitalistische System überwunden werden müsse. Sie warf mit Floskeln um sich, von denen "Kolonialismus", "Rassismus", und das besonders schöne "Extraktivismus" noch die harmlosesten waren. Sie sabberte in ihr Eis und wußte offenbar gar nicht, wovon sie sprach. Sie war von  alten weissen Männern eines Sicherheitsdienstes umgeben. Eventuell waren es aber auch Diverse und keine Männer oder Angehörige eines de 243 neuen Geschlechter, die nun möglich sind. Genau weiß ich es nicht. Ich grübele darüber nach, und finde, daß der böse alte weiße Mann es erst ermöglicht hat, daß Gestalten wie Carola Rackete oder Tante Greta zu reichen Menschen werden können, indem sie gegen das protestieren, was ihnen erst ermöglicht hat zu sein, was sie sind. Mit gesetzeswidrigem Verhalten es zu einer halben Million Vermögen zu bringen, geht nur im System des alten weissen Mannes. Ähnlich wie Rackete, die ihren Aktivismus von Menschenschleusen auf Umwelt verlegt hat, um einem Gefängnisaufenthalt in Italien zu entgehen, verlegt Greta jetzt ihren Arbeitsschwerpunkt von Umwelt, wo eh nichts mehr zu retten ist, auf "Systemkritik". Bei Systemkritik ist keinerlei Wissen erforderlich, es genügt schon ein vages "Gefühl".  esser ist es schon, daß sie jetzt anderen Menschen auf den Wecker geht. Weshalb ein Europa, welches einen extrem hohen Migrantenanteil an Bewohnern hat, rassistisch sei, sagt Frau Greta nicht. Greta ist übrigens die Frau, von der Hagen Rether in seinem Kabarett sagt, sie sei ein junges Mädchen, welches übel beschimpft werde. Ich halte sie für ein Werkzeug einer ökokapitalistischen Kampagne, die unendlich viel Geld generiert. Ist aber nur meine persönliche Meinung. 


Altenau, Parkhaus Hotel-Restaurant, Harz. 28. Oktober 2022

Ich sitze mit meiner Freundin U. in einer Allroundeinrichtung: Café, Pizzeria, Konditorei und trinke den schlechtesten und teuersten Cappuchino meines Lebens. Dünne Plörre für 4,40. Sahne aus der Sprühflasche. Als wir bemängeln, daß der Cappuchino so dünn sei, zückt das merkelsche Fachpersonal die Schultern. Das sei Instant. Das sei eben so. Mehr sei nicht in der Tüte.

Im Harz, der Totenanstalt Deutschlands. 

Für U. war es nur der zweitschlechteste Cappuchino ihres Lebens. Sie reist einfach mehr als ich, und sie weiß, daß es an der Elbe noch schlechteren Cappuchino gibt als in Altenau. Im Harz.

Der Inhaber ist Migrant und es fällt mir schwer, keine fremdenfeindlichen Gedanken zu denken. Ein mir lieber Freund in Berlin ist der Ansicht, daß es schon fremdenfeindlich sei, in der Grünen Diktatur Deutschland nur zu denken, daß man einem schwarzhäutigen Menschen sein Rauschgift nicht abkaufen wolle.

Ich gebe Trinkgeld und ärgere mich sofort über mich selbst.

Punkt. Acht Euro Achtzig für zwei miese Cappuchini und dann zehn Euro, nur weil der Schein so rund ist. Für das Rückgeld könnte ich mir heute nicht mal mehr ein Schnittbrötchen aus dem Backautomaten leisten.

Ich bin sehr gerne politisch inkorrekt, seit Wahn mit 234 Geschlechtern, die * täglich wechseln kann, in Deutschland Basis des gesellschaftlichen Lebens geworden ist.

Alles andere wäre auch gefährlich. Ansonsten setzen sich vielleicht Klima-Sektierer auf die Straße und kleben sich darauf fest, wenn ich zum Friedhof gefahren werde. Verwesen im Verkehrsstau ist kein schöner Weg in die Ewigkeit. Ich frag mich, weshalb man eigentlich keine Umleitung ausschildert und diese Irren, die sich "Die letzte Generation" nennen, nicht einfach kleben läßt wo sie sind. Dann können sie sich wenigstens nicht an großen Kunstwerken vergehen, deren Schöpfer Opfer von Verfolgung waren. Aber das zu wissen würde ja Wissen verlangen, welches man von Klima-Sektierern nicht erwarten kann.

Deutschland ist eine Diktatur grünen Irrsinns geworden. Ich persönlich sehe zum Dritten Reich keine großen Unterschiede. Alle wußten alles. Und niemand wußte was. Das Vierte Reich wird kommen, in dem Menschen verschleppt werden, die klassische Gemälde an der Wand haben, die noch nicht von The Last Generation oder Fridays for Future, deren Funktionäre Multimillionärinnen sind, beschädigt wurden. Analoge Fotografie wird mit KZ bestraft: Ach das arme Silber. Aber seltene Erden für Elektroautos: das geht. Sauber und teuer fahren in Deutschland. Das geht. Und die Kinderarbeit in Afrika, die diese Elektroautos möglich macht: das geht auch. Grünen Denken geht bis an die Staatsgrenze Deutschlands.


Ich finde auch, daß die früher sehr verdienstvollen "Ärzte ohne Grenzen" zu einer Schleppercommunity verkommen sind. Kriminelle Afrikaner rein ins Schlauchboot. 500 Meter auf das offene Meer hinaus. SOS Notruf mißbraucht, und schon kommen NGO-Schiffe, von Steuerzahlern finanziert wunderbarerweise, und kippen die Afrikaner ins europäische Sozialsystem. Und die Ärzte ohne Grenzen sind gerne dabei. Ich habe meine Mitgliedschaft im Förderverein gekündigt. Ich zahle schon genug Steuern für den Görlitzer Park in Berlin.

Ich saß neulich in einem Autoreisezug auf die Halb-Insel Sylt. Superschnäppchen. BLAU statt Deutsche Bahn,

Man hat das Gefühl zu fahren und ist seinem Vordermann so nahe wie noch nie.

Ich wollte unbedingt zu einer Fastenkur dort sein. Nur dort ist fasten so geil. Bier, Cappuchino. Alles bei Gosch. Auf Sylt ist das Original von Gosch zu finden. Im Grunde nur eine überteuerte Imbißanstalt. Viel Friteuse. Deshalb so hohe Preise. Dann doch lieber Fasten? Nichts zu Essen kriegen ist nirgendwo so geil wie auf Sylt. 100 Euro für eine Tasse Gemüsebrühe. Die Fastenmami sagte, jede*In könne machen was sie wolle. Ich bin dann erst mal Biertrinken gegangen.

Ich bin total positiv eingestellt. Ich faste auf Sylt. Für eine Woche. Die bringt mein System dann auf Werkseinstellung zurück.  Ich bin dann wieder auf 2,9 Kilo und Babygeschrei.

So günstig käme ich nie wieder nach Sylt, sagt mein Google-Berater, der mir immer die besten Deals liefert. 7 Tage Sylt, nichts zu Essen, nur 999 Euro. Anfahrt exklusive, die dann noch mal 300 Euro kostet mit Sylt-Train einschließlich.

Ach, ich übertreibe.

So teuer ist das gar nicht auf Sylt. Man muß nur 12 Euro für einen Teebeutel zahlen, wenn man Drittklässler wie Grönemeyer oder Westernhagen oder Joop ertragen will. Wenigstens in Nachbarschaft, wenn nette Menschen davon berichten gegenseitig, den einen oder anderen oder gar Mario Barth auf Sylt gesehen zu haben. Später liegen sie dann in den Dünen herum und reiben die Schwänze alter Galane.

Ertragen können ist ja auch eine Kunst. Kennen alle Eltern.

Mit dem Autoreisezug nach Sylt zu fahren ist eine besondere Erfahrung. Man muß die Antenne einfahren. Wer dazu eigens aussteigen muß, weil er kein Luxusauto fährt, weiß, worin die neue Zweiklassen-Gesellschaft besteht.