/

 

Wer sich mit dem Lomography Supersampler öffentlich sehen läßt, läuft Gefahr, in eine psychiatrische Klinik eingewiesen zu werden. Was soll man von einem erwachsenen Mann halten, der einen hässlichen schwarzen/weissen/gelben/falschgoldenen kleinen Plastekasten in die Höhe hebt, an einem Bändchen zieht und nach dem Zurückschnippen des Bändchens fröhlich weiter seines Weges geht und dabei in sich hinein kichert. 

Die Bilder, die mit diesem Spielzeug entstehen, sind aber bemerkenswert. 

Hier sind einige davon. Daß der Supersampler mit 55 Euro Neupreis ein teures Spielzeug ist, ist klar und daß er allzu lange hält, sollte man nicht erwarten. Meiner war nach 12 Filmen ein Totalschaden… einen dritten und vierten wollte ich dann nicht mehr kaufen, nachdem der zweite auch schnell kaputt war. Insgesamt sind aber 17 befriedigende Projekte mit diesem schäbigen Häuflein Plastikmüll entstanden... 




Das Lingen-Tagebuch 21. Juli 2019 - Rainer Strzolka




Das Föhr-Tagebuch Juli 2018 - Rainer Strzolka